capsalera4

foto_1r_congres

Vom 13. bis zum 18. Oktober 1906 erreichte Antoni M. Alcover, was so mancher als unmöglich bezeichnet hatte: Die Durchführung des Ersten Internationalen Kongresse der Katalanischen Sprache. Der Kongress war eine Veranstaltung von außerordentlicher Bedeutung für die Wiedergewinnung der Sprache und für das kollektive Engagement für ihre Verbreitung und ihr Studium. 3.088 Teilnehmer schrieben sich in diesen Kongress ein, der zum ersten Meilenstein des Normalisierungs- und Modernisierungsprozesses der katalanischen Sprache wurde.

Antoni M. Alcover hatte den Kongress bereits zwei Jahre vorher, während eines am 25. Januar 1904 gehaltenen Vortrags im Ateneu Barcelonas, angekündigt. Zunächst war seinerzeit ein Kongress für katalanische Syntax vorgesehen. Bei der Vorbereitung des Kongresses unterstützten ihn Dr. Bernhard Schädel und verschiedene Organisations-Kommissionen.
Letztendlich orientierte sich die Konzeption des Kongresses an den Schwierigkeiten, die implizit aus dem von Alcover im Jahre 1900 begonnenen Hauptwerk resultierten, der Erstellung des Diccionari català-valencià-balear. Das Fehlen grammatischer und wissenschaftlicher Studien, sowie entsprechend ausgebildeter Fachleute lieferte u.a. das Motiv dafür, dass Alcover den Kongress in erster Linie auf die katalanische Sprache im Allgemeinen ausrichtete und erst im Anschluss daran auf philologische, historische, literarische, soziale und juristische Aspekte, wie aus den drei Arbeitsbereichen hervorging, in die sich der Kongress aufgliederte, in einen philologisch-historischen, einen literarischen und einen sozio-juristischen Bereich. Die Beteiligung von Personen derart verschiedener Bereiche implizierte den Einbezug aller gesellschaftlichen Sektoren.
Neben den wissenschaftlichen Arbeitssitzungen stellte der Kongress ein für Barcelona und die katalanischen Länder außerordentlich bedeutendes gesellschaftliches Ereignis dar, da er relevante kulturelle Veranstaltungen, wie die katalanische bibliographische Ausstellung im Palau de Belles Arts, mit Büchern, Zeitungen und weiteren zwischen 1840 und 1906 auf Katalanisch veröffentlichten Materialien, Galaveranstaltungen, Vorträge und Konzerte des Orfeó Català beinhaltete, um schließlich mit der Garden Party im Parc Güell in Barcelona zu enden.
Es handelte sich um einen internationalen Kongress, an dem ausländische Romanisten teilnahmen und wissenschaftliche, an der modernen Linguistik orientierte Leitlinien beitrugen. Der Kongress hatte einen einschlagenden Erfolg: Mehr als dreitausend Kongress-Teilnehmer, Teilnahme der bedeutendsten europäischen Romanisten des Augenblicks, sowie so renommierte Unterstützer wie M. Menéndez y Pelayo, F. Mistral, J. Fastenrath, J. Saroïhandy, R. Foulché-Delbosc, E. Vogel, A. Farinelli, A.Körösi, A. Gómez Restrepo, Rufino J. Cuervo, A. Pikhart, etc. In politischer Hinsicht erhielt der Kongress auch die Unterstützung der wichtigsten politischen Strömungen der Zeit: Von der Lliga Regionalista, vom Stadtrat und der Deputation Barcelonas und von der Koalition Solidaritat Catalana. Die lokale Presse gab sowohl den Entstehungsprozess als auch die Realisierung des Kongresses in breiter Form wieder. Tatsächlich hatte dieser Kongress für die linguistische und literarische Renaissance eine enorme Tragweite, und die Figur des Mossèn Alcover erweckte eine derart große Anerkennung, dass er fortan als Apostel der katalanischen Sprache bezeichnet wurde.
Der Kongress war zusammen mit anderen nennenswerten, im Jahre 1906 stattgefundenen Veranstaltungen eine Aktion größter Bedeutung bezüglich der Zukunft der katalanischen Sprache: Im darauf folgenden Jahr wurde die Biblioteca de Catalunya und insbesondere auch das Institut d'Estudis Catalans gegründet, im Jahre 1908 wurden Stipendien für die Ausbildung zukünftiger Philologen im Ausland erteilt und es wurden die Protokolle des Kongresses herausgegeben, im Jahre 1913 wurde die Lliga del Bon Mot – Die Liga des guten Wortes gebildet und es erschienen die Normes ortogràfiques, die von der Secció Filològica diktierten Rechtschreib-Regeln. Die Secció Filològica – die Philologische Abteilung wurde 1911 von Enric Prat de la Riba gegründet, und erster Präsident war Mossèn Alcover.
Antoni M. Alcover sagte in der Eröffnungsrede des Kongresses:
"Eben deshalb haben wir diesen Kongress einberufen: Um zu sehen, ob wir es nicht schaffen, dass all diejenigen, die sich Liebhaber unserer Sprache nennen, sich endlich die Hände reichen und einen einzigen Körper bilden, um die Restaurierung, Wiedereinführung und Preisung der katalanischen Sprache in Gang zu setzen und fortzuführen, um sie überall hin zu tragen, jeder seinen Kräften und Möglichkeiten entsprechend!“


logo_alcover

Carrer del Pare Andreu Fernàndez, núm. 12 · 07500 Manacor · Tel/Fax: 662 320 444